Archiv der Kategorie: Rezepte

Hier findet ihr leckere Rezepte

Overnight-Oats – gesund, lecker, abwechslungsreich frühstücken

Heute möchte ich Euch mal erzählen was mein Mann und ich ganz oft zum Frühstück essen. Und zwar einen sogenannten Overnight-Oats kurz OnO. Das besondere an diesem Frühstück ist, dass man es abends schon vorbereiten kann und zum zweiten ist es sehr gut mit zur Arbeit zu nehmen. Besonders toll ist aber auch, das man mit wenigen Handgriffen jeden Tag ein neues Geschmackserlebnis zaubern kann.

Meine Overnight-Oats

Wichtig ist zunächst, dass man ein gutes auslaufsicheres Gefäß hat. Schließlch wollen viele ja das Frühstück mit ins Büro etc. nehmen und da soll es ja nicht vorher in der Aktentasche landen.

Ich habe mir diese tollen Bügelgläser besorgt. Wenn ich weiß, dass ich zuhause essen werde reicht es sie ohne Gummi zu verschließen. Sie haben ein Fassungsvermögen von 0,5 Liter und reichen genau für ein Frühstück. Des weiteren sehen sie sehr dekorativ aus und machen gleich noch mehr Lust aufs Essen.

Werbelink:  Gläser hier kaufen

Grundzutaten

Die wichtigsten Zutaten für dieses Gericht sind

  • Getreideflocken
  • Flüssigkeit
  • Früchte
  • Gewürze oder sogenannte Flavourdrops
  • Topping

In meinem Fall kommt meist noch etwas Quark oder Joghurt mit hinein.

Aufbau bzw. Zubereitung

Als erstes kommen Eure Hafer, -Hirse,- oder sonstigen Flocken in das Glas. Darüber gebt ihr dann die Flüssigkeit, damit die Flocken über Nacht schön quellen können.  Hierzu eignet sich Milch (Egal ob Kuh oder Pflanzenmilch) aber auch Saft.

Als nächstes kommt bei mir die erste Obstschicht wie z.B. Bananen, Äpfel, Birnen, Apfelsinen, Himbeeren und andere Beeren oder auch Kiwi, Granatapfel oder Mango. Es gibt noch viele mehr und alle sind geeignet.

Ich mache dann mit einem Naturjoghurt oder auch Quark oder Skyr weiter. Diesem verleihe ich Geschmack mit etwas Vanillearoma oder anderen Gewürzen wie Zimt. Dann suche ich mir ein weiteres Obst aus und beende alles mit ein paar Mandeln, Cashews, Kokosflocken, Schokotropfen oder auch Kakau.

Am Ende verschließe ich das Bügelglas und stelle alles in den Kühlschrank bi zum nächsten Morgen. Etwa 30 Minuten vor dem Essen nehme ich ihn jedoch raus, damit er nicht ganz o kalt ist.

Fertig!

Ihr seht, bei Overnight-Oats kann man täglich neue Kombis ausprobieren. Sie machen satt, sind gut mitzunehmen und so mancher in Eurem Umfeld wird sicher bald neidisch sein auf Eure attraktive Mahlzeit.

 

Hafer-Bananen-Brot ohne Mehl und Zucker

Experiment geglückt kann ich dazu nur sagen, denn dieses Hafer-Bananen-Brot ist aus einem wilden Zutatenmischen entstanden.

Ich wollte zum einen keinen Weizen und zum anderen die Süße aus Früchten statt aus normalem Zucker oder einem Ersatz.

Daraus wurde dann dieses leckere Brot, was mit Quark und Früchten gut schmeckt, aber auch natürlich super mit einem Belag aus Nougatcreme oder Ähnlichem.

Zutaten:

  • 180 g kernige Haferflocken
  • 90 g Banane
  • 60 g Magerquark
  • 200 ml fettarme Milch
  • 1 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Ei

Zubereitung:

Backofen auf 170° C Ober/Unterhitze vorheizen.

Zuerst müsst ihr die kernigen Haferflocken zu Mehl mahlen. Danach mischt ihr alle trockenen Zutaten zusammen und in einer weiteren Schüssel alle anderen. Zerdrückt dabei die Banane gut zu einem Brei.

Zum Schluss müsst ihr beides miteinander verrühren und in eine Backform geben. Backt es dann bei 170°C Ober/Unterhitze etwa 40-45 Minuten.

Wenn der Teig fertig ist klebt nichts mehr am Teststäbchen, aber er ist trotzdem noch feucht. Wenn ihr ihn so mögt könnt ihr ihn gleich essen. Wir haben ihn am nächsten Morgen gegessen, da ist er noch ein wenig nachgetrocknet.

Tipp:

Um das Frühstück besonders lecker zu machen könnt ihr die Scheiben noch kurz auf den Toaster legen. Bitte nicht in den Toaster stecken, es könnte etwas abbrechen und dann im Toaster stecken bleiben.

Nährwerte (laut yazio App)

100 g Brot  173 Kcal  26,0 g Kh  7,7 g Eiweiß   3,6 g Fett

Genießt es!

 

 

 

Salamipizza mit Zucchiniboden

Ich habe heute einen leckeren Pizzaboden gemacht, den ich Euch gerne zeigen möchte. Ihr müsst dazu den Backofen auf 180° C vorheizen und braucht dazu für 2 Portionen

  • 400 g Zucchini
  • 50 g Käse (in meinem Falle geriebener Mozzarella)
  • 10 gr. Flohsamenschalen hier kaufen (Werbelink)
  • 1 Ei

Ihr reibt die Zucchini mit einer Küchenreibe und salzt sie dann leicht. Lasst sie dann 10 Minuten stehen und versucht dann so viel Wasser wie möglich aus dem Gemüse zu drücken. Ich habe sie in ein Handtuch gewickelt und kräftig ausgedreht. Dann mischt Ihr das Ei die Flohsamenschalen und denn Käse unter.

Danach verteilt ihr die Masse dünn auf einem Backpapier und backt sie für ca. 20 Minuten. Wenn ihr sie dann raus genommen habt könnt ihr sie wie gewohnt belegen.

In meinem Falle habe ich direkt die Salami und die Paprika drauf gegeben und die Soße extra gereicht. Ich wollte, dass sich die mein Mann selber würzen kann und man alles evt. unfallfreier essen kann. Wir mögen nämlich dick Soße.

Danach kommt alles mit etwas Käse bestreut nochmal in den Backofen für etwa 10 Minuten.

Eine Portion hat ca. 350 Kcal bei unserem Belag, die Mozzarellakugeln auf dem Bild haben nochmal 70 Kcal extra

Guten Appetit

Buko-Bananeneis – Lowcarb und lecker

Vor zwei Tagen hatte ich laut meiner Kalorien App noch Platz für einen Nachtisch und habe mir Buko Frischkäse mit einer Banane püriert. Damit es nicht ganz so steif war habe ich mir noch einen Schuss Milch reingetan.

Das Ergebnis war absolut cremig und vor allen Dingen erinnerte es mich an geschmolzenes Bananeneis.

Ihr wisst was jetzt kommt.

Gestern habe ich dann am späten Nachmittag 100g Banane mit 60 g Buko Balance Frischkäse vermischt und einen Schuss Milch 1,5% von etwa zwei Esslöffel dazugegeben.

Das Besondere an diesem Frischkäse ist, dass er eigentlich neutral ist, aber trotzdem eine leicht salzige Note hat. Das gibt dem Eis das Besondere.

Ich habe keine Eismaschine und deswegen habe ich es in ein verschließbares Marmeladenglas gegeben und habe es in den nächsten zwei Stunden etwa alle 30 Minuten gut mit einem Löffel durchgerührt.

Danach war es schon zu fest dafür und ich habe es bis heute morgen ohne rühren im Gefrierschrank gelassen. Dann habe ich es heraus genommen und in den Kühlschrank gestellt, damit es ein bisschen anschauen kann. Es war nämlich ziemlich steinhart heute morgen.  Jetzt, zwei Stunden später, konnte ich den Geschmackstest machen.

Grandios kann ich nur sagen.

Mit einer Eismaschine funktioniert es wahrscheinlich noch viel einfacher und man kann sicherlich auch einfach nur die Banane einfrieren und sie dann mit dem Frischkäse zum gewünschten Zeitpunkt pürieren.

Eine Kugel von diesem Eis hat dann auch gerade mal 90 Kcal

Probiert es aus, es lohnt sich 🙂 und vielleicht kreiert ihr ja interessante Varianten. Dann gerne in die Kommentare damit.

Leckerer Quark-Pudding mit Mandeln

Heute möchte ich euch meinen leckeren Quark-Pudding mit Mandeln vorstellen.

Er passt als Frühstück oder als Nachtisch und mit 260 Kcal pro Portion (ohne Topping) ist er wirklich keine Gefahr für die Hüfte.

Zutaten:

  • 500 ml Hafermilch (geht auch mit jeder anderen)
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 2 Esslöffel Sukrin
  • 250 g Magerquark
  • 50 g gemahlene Mandeln

Pudding wie gewohnt kochen. Dann den Quark unterheben und die Mandeln einrühren.

FERTIG!

Je nach Geschmack könnt ihr das ganze noch mit einem Topping versehen. In meinem Fall war es ein Teelöffel Marmelade.

i

Zucchini Bolognese – einfach und lecker

Heute musste es bei uns mal wieder schnell gehen und so haben wir uns eine Zucchini Bolognese gezaubert.

Zutaten für 2 Portionen

  • 500 g Zucchini
  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 100 g Karotte gewürfelt
  • 1 El Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Packung Knorr natürlich lecker Spaghetti Bolognese
  • Peffer, Salz

Zubereitung:

Zucchini waschen und mit dem Sparschäler in Streifen schneiden.  Zwiebel würfeln und in der Pfanne mit dem Olivenöl andünsten. Hackfleisch dazugeben und anbraten. Jetzt den Knoblauch und die gewürfelte Karotte zugeben.

Zucchini in kochendem Wasser 3-4 Minuten blanchieren und gut abtropfen. Danach entweder direkt mit der Bolognese in der Pfanne vermischen und getrennt servieren.

Nährwerte (ermittelt mit Yazio) pro Portion

  • Brennwert: 465 Kcal
  • Kohlenhydrate: 28,8 g
  • Eiweiß 27,8 g
  • Fett: 31,0 g

Viel Spaß beim Nachkochen !

 

Low Carb Birnenkuchen mit Smalltalk

Hallo 🙂

Eigentlich müsste ich Euch heute ja endlich mal genauer erzählen, was es mit dem Intervallfasten genau auf sich hat. Oder ich müsste Euch erzählen, welche Ernährungsapp zum tracken meiner Mahlzeiten ich nutze. Aber … leider habe ich vorgestern so einen leckeren Kuchen gebacken und mein Umfeld damit begeistert, dass ich Euch das Rezept nicht vorenthalten möchte.

Zum Trost kann wer will, am Ende das Video dazu auch schauen. Aber seid nachsichtig mit mir. Es ist seit langer Zeit das erste Video und ich hatte nur ein Handy und schlechtes Licht.

Das Rezept ist aus meiner Ernährungsapp Yazio.

Bei mir ist das Rezept ein kleines bisschen anders, weil ich nicht so viele Birnen hatte und weil ich keine Vanilleschote zu Hause hatte.

Aber jetzt erst einmal zu den Zutaten:

360 g Birnen
200 g gemahlene Mandeln
120 g zerlassene Butter
100g Fitline 0,2 Frischkäse
80 g Sukrin (hier kaufen – Werbelink)
4 Eier
Ein halbes Päckchen Backpulver
Butter-vanille-aroma oder eine Vanilleschote
Eine Prise Zimt

Zunächst müsst ihr die gemahlenen Mandeln mit dem Backpulver, der Vanille und dem Zimt vermengen. Dann nehmt ihr eine weitere Schüsse und vermengt dort die zerlassene Butter mit dem Frischkäse und dem Zucker. Dann führt ihr diese beiden Schüsseln zusammen und gebt danach nach und nach die Eier hinzu.

Ganz zum Schluss hebt ihr die Birnen unter.

Dann kommt das ganze bei 200 Grad ober Unterhitze für 40 Minuten in den Backofen.

Fertig!

Sukrin ist übrigens ein gesunder Zuckerersatz der normalem Zucker in Nichts nachsteht.

Ich verwende für Kuchen die sich leicht stürzen lassen gerne diese Flexiform (Werbelink)

So, wer möchte kann sich gerne mein YouTube Video zu diesem Rezept anschauen. Das heißt Smalltalk mit Birnenkuchen, weil ich euch da drin auch noch einiges zu meiner Ernährungsumstellung bzw zu meinem Intervallfasten erzähle.

Ich habe das verrühren sogar mit dem Schneebesen gemacht und gar nicht erst die Küchenmaschine ausgepackt

Nährwerte

Stück von 100 Gramm:

258 kcal  6,9 g Kohlenhydrate 8,1 g Eiweiß 21,8 g Fett (hauptsächlich Nussfett durch die Mandeln)

Die Nährwertangaben zu diesem Rezept sind für diese Zutaten Menge. Die Menge der Birnen kann bei euch variieren, ich hatte drei Birnen genommen aber die wiegen ja immer unterschiedlich wenn sie entkernt und geschält sind.

Chinakohl mit Matjes – Low-Carb und erfrischend

Als eingefleischte Kennerin von Schlank im Schlaf habe ich natürlich auch einige Bücher von Dr. Pape. Auch wenn ich die Frühstück- und Mittagrezepte selten mache so sind die Rezepte für den Abend umso öfter auf dem Teller und ausserdem sind die Grundlagen im vorderen Teil immer sehr interessant. Der leckere rohe Chinakohl mit Matjes ist in seinem Buch Schlank im Schlaf für Berufstätige zu finden.

 

Ihr braucht dazu:

800 g Chinakohl

20 g Wahlnüsse

50 g  magere Schinkenwürfel

100 g Magerjoghurt

2 El Zitronensaft

2 El Weißweinessig

Salz, Pfeffer,

2 Tl. Currypulver

150 g Matjesfilet

 

 

Zunächst müsst ihr den Chinakohl waschen und in Streifen schneiden. Danach hackt ihr die Walnüsse und bratet sie zusammen mit den Schinkenwürfeln an. Das geht ohne zusätzliche Fett.

 

Für das Dressing Zitrone, Joghurt, Essig, Currypulver, Pfeffer und Salz mischen. Dann den Chinakohl mit der Schninken-Nuss-Mischung vermengen und dann das Dressig dazu. Zum Schluss kommt dann der Matjes oben drauf.

 

Na? Wer macht es nach?

 

 

 

Leckeren Hefezopf einfach selber machen

Hast Du auch schon mal darüber nachgedacht Hefeteig selber zu machen und Dich dann nicht getraut? Was, wenn der nicht aufgeht oder wenn er sich nicht gut kneten lässt? Ich möchte Dir heute sagen: „Trau Dich!“. Es ist ganz einfach.

Hier mein Rezept für Dich:

  • 500 Gr. Mehl
  • 125 Gr. Butter
  • 80 Gr. Zucker
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 1 Pkch. Trockenhefe
  • 1 Pkch. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Zunächst siebt ihr das Mehl und gebt es in eine Rührschüssel mit Knethaken. Jetzt kommt die Trockenhefe dazu und wird untergerührt. Danach kommen nach und nach die anderen Zutaten hinein. Wichtig dabei ist, dass die Milch nicht eiskalt sein sollte und die Butter nicht steinhart. Klingt zwar logisch, vergisst man aber in der Eile schon einmal.

Das ganze lasst ihr dann auf StufeII 20 Minuten kneten bis der Teig eine Masse bildet und schön glänzt (Siehe Bild). Danach kommt der Teig in der Schüssel bei etwa 40°C Umluft in den Backofen zum gehen. Man legt dazu einfach ein Geschirrtuch drüber. Nach 50 Minuten hat er sich etwa verdreifacht.

 

Jetzt kneten wir den Teig noch einmal durch und bringen ihn dann in die gewünschte Form. Dann lassen wir ihn nochmal etwas gehen und backen ihn anschließend bei 175°C Grad Umluft 20-25 Minuten. Brötchen können bei 15 Minuten, je nach Größe und Ofen schon fertig sein.

          

FERTIG!

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig der Angst nehmen vor der Materie Hefeteig. Natürlich gibt es noch viele Geheimtricks von Euren Müttern und Omas, aber diese Variante ist sehr einfach und aus meiner Sicht auch für Anfänger und Laien zu schaffen.

Achtung! Wer ihn abends backt sollte berücksichtigen, dass es noch eine Nacht ist bis zum Frühstück und das ganze Haus aber gemeinerweise lecker duftet. Das kann am Einschlafen hindern. 😉

 

Spitzkohl mit Kassler – auch Hausmannskost geht Lowcarb

Ich habe Euch ja gesagt, dass ich mich recht gut mit Schlank im Schlaf auskenne. Die für mich wichtigste Regel hierbei ist, dass man ab 18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr und wenn doch dann nur maximal 15 gr. zu sich nehmen sollte.

Das heißt im Groben, kein Brot (außer dem passenden Eiweißbrot), keine Nudeln, kein Reis, kein Obst. Okay, für einige ist das undenkbar, aber wenn man es mal genauer betrachtet ist das gar nicht so schlimm. Viele Gerichte sind völlig normale Dinge die wir sonst auch essen nur denken wir nicht daran. Ein Omelette ist das beste Beispiel.

Ich habe heute aber für Euch etwas, was total einfach ist und womit auch „Kochnieten“ keine Probleme haben sollten.

Ihr braucht dazu einen Spitzkohl, diesen der oben so spitz zusammenläuft. Dann noch Kassler sowie Gemüsebrühe und Kümmel.

Ihr schneidet den Kohl in Streifen und wascht ihn einmal durch wie einen Salat. Dann bratet ihr vom Kassler ein paar Würfel an damit sie während dem Kochen noch Geschmack abgeben an die Brühe. Danach kommt der Kohl dazu und etwa ein halber Liter Wasser und dem entsprechend Gemüsebrühe. Zum Schluss etwas Kümmel und dann kochen bis Euch der Kohl weich genug ist.

Ich mache es im Schnellkochtopf und da dauert es dann gerade mal 7 Minuten.

Für Euch habe ich extra zwei Blümchen aus dem Kassler ausgeschnitten, ihr könnt aber auch die Scheiben im ganzen Braten oder sie komplett in das Kohlgemüse würfeln.

Hier noch ein Foto meiner Gemüsebrühe. Wir schwören auf diese aus dem Biomarkt, denn sie schmeckt gut und ist hefefrei.

Ich hoffe ich konnte Euch inspirieren. Guten Appetit!

PS: Wenn ihr mehr zu Schlank im Schlaf (SiS) wissen wollt dann sagt Bescheid, ich erkläre es gerne.