16:8 Intervallfasten – ab heute geht’s bergab

Zum ersten mal im Jahr 2018 sage ich euch „Hallo“. Es war so einiges los in der letzten Zeit und um das Chaos perfekt zu machen habe ich gestern beschlossen das Intervallfasten zu probieren.

Okay, ich weiß, der eine oder andere denkt jetzt sicher ich sei nun völlig übergeschnappt, aber dieses „IF“ ist schon eine klasse Sache. Vor allen Dingen, wenn man wie ich 100 L-Thyrox nehmen muss wegen einer geschrumpften Schilddrüse und einer damit einhergehenden Schilddrüsenunterfunktion. Ich merke nämlich in den letzten Monaten, dass ich kein Gewicht mehr verlieren kann und das ich mich dauerhaft mit 74-77 Kilo nicht wohl fühle. Die Schilddrüse lähmt kurz gesagt den Stoffwechsel und trotz Bewegung und Schlank im Schlaf seit 2012 wird es immer schwerer nicht zuzunehmen geschweige denn abzunehmen.

Vor zwei Tagen habe ich mir auf Youtube ein Video der Ernährungs-Docs vom NDR angesehen und darin wurde einer Frau geholfen die an Hashimoto leidet und somit noch schlechtere Schilddrüsenvoraussetzungen hat als ich. Ihre Müdigkeit und Abgeschlagenheit ist verschwunden und abnehmen tut sie auch wieder. 16:8 Intervallfasten war die Lösung und so habe ich beschlossen das auch zu probieren.

Mein Start

Wenn ich etwas tun will dann fange ich das auch gleich an, warum soll man auch warten. 16:8 bedeutet bei dieser Methode, dass man 16 Stunden fastet und 8 Stunden isst. Natürlich nicht bis man platzt, aber so, dass man gut satt ist. Dafür ist die Fastenphase wirklich ganz ohne Nahrung und nur das Trinken von Wasser und ungesüßtem Tee ist erlaubt.

So habe ich also gestern Abend um 17:30 Uhr das letzte Essen zu mir genommen und dann bis heute morgen um halb 9 nichts gegessen. Okay, wer rechnen kann merkt, dass dies keine 16 Stunden sind aber immerhin 15 und bei Frauen ist auch 14:10 okay.

Bevor ich allerdings heute morgen meine übliche Schale Haferflocken mit einer Banane und etwas Hafermilch zu mir genommen habe, habe ich mich mit der WII gewogen und mit einem Maßband den Bauchumfang ermittelt. Ergebnis:

Mit diesen Werten von 74,6 Kilo und einem Bauchumfang von 92 cm starte ich also heute und erreichen will ich im ersten Schritt unter 90 cm beim Umfang und unter 73 kg beim Gewicht.

Was ich so esse? Ich halte mich an Schlank im Schlaf und esse weiterhin abends bzw. jetzt am späten Nachmittag keine Kohlenhydrate mehr nur ist das Mittagessen ja jetzt kleiner weil ich ja nun meine 3 Mahlzeiten in 8-10 Stunden unterbringen muss. Vielleicht gelingt es mir ja morgen mal zu ermitteln wie viel Kalorien ich zu mir genommen habe. Ich möchte ja schließlich kein zu großes Kaloriendefizit wegen dem Jojoeffekt.

Ihr seht, alles noch etwas chaotisch, aber ich werde mich bemühen in den nächsten Tagen alles genauer zu erklären und einmal in der Woche einen Zwischenstand zu posten.

Bis bald